ZF Demokratisiert die Additive Fertigung mit 3D Spark

Befähigung aller, vom Experten bis zum Anfänger: Reduzierung der Machbarkeits- und Kostenkalkulationszeit um 50% bei gleichzeitiger Erhöhung der Genauigkeit um 25%!

422
Bild: ZF

ZF, ein weltweit führendes Technologieunternehmen, kündigt die Einführung der 3D Spark-Plattform an, einer innovativen B2B-Fertigungs- und Beschaffungssoftware, die den Prozess der Herstellung von Teilen mithilfe von 3DDrucktechnologien vereinfacht und demokratisiert.

Additive Fertigung: Reduzierung von Kosten, Lieferzeiten und CO2-Emissionen

Die Investition von ZF in die additive Fertigung (AM) unterstreicht das Bestreben des Unternehmens, an der Spitze von Innovation und Fertigungseffizienz zu stehen. AM bietet Vorteile wie verkürzte Lieferzeiten für Prototypen, Werkzeuge, Ersatz- und Serienteile, während sie Kostenund CO2-Einsparungen ermöglicht und die Resilienz der Lieferkette erhöht.

Entscheidungsunterstützung und einfache Teilebestellungslösung für die Fertigung

Die 3D Spark-Plattform bietet eine integrierte Lösung für den gesamten Bauteilbestellungsprozess von der Anfrage bis zum Angebot. Das ermöglicht Mitarbeitern einen sofortigen Einblick in die Eignung jedes CAD-Designs hinsichtlich Herstellbarkeit, Optimierungsmöglichkeiten, Kostenaufschlüsselung und CO2-Emission für jede interne Produktionsoption zu erhalten. Das umfasst alle industriell relevanten AM-Technologien für Polymer-, Metall- und Keramik, sowie Fräsen, Drehen, Metall- und Spritzguss, was einen Digitalen Zwilling der eigenen Fabrik ermöglicht.

Dr. Ignacio Lobo-Casanova Bild: ZF

Effizienzsteigerung von 50 % und erhöhte Genauigkeit & Vertrauenswürdigkeit

Die Implementierung der 3D Spark-Plattform hat bemerkenswerte Vorteile für ZF gebracht, darunter eine 50%ige Reduzierung der Zeit für die Analyse der Fertigbarkeit von Teilen und das Schreiben von Angeboten, während die Genauigkeit und Vertrauenswürdigkeit um 25 % erhöht wurden, was die Fähigkeit von ZF verbessert, seinen Kunden Komponenten mit gesteigerter Performance zuverlässig zu liefern.

Jeder Mitarbeiter wird befähigt

Dr. Ignacio Lobo-Casanova, Leiter der SMART Lightweight Process Technologies bei ZF, bemerkte: „Die Anfrage eines Bauteils über 3D Spark ist intuitiv und effizient. Darüber hinaus ist dieser SelfService für alle konzipiert, nicht nur für AM-Experten, wodurch diese modernsten Technologien für alle ZF-Mitarbeiter zugänglich gemacht werden.“

Marcel Ahlbrand Bild: ZF

Sein Kollege Marcel Ahlbrand aus der Vorentwicklung Fahrwerkkomponenten, fügte hinzu: „Wir müssen den Menschen die Macht geben, die Kosten und die Fertigbarkeit ihrer Teile zu verstehen, ohne Experten zu konsultieren und deren Zeit zu verschwenden, und genau dabei hilft uns 3D Spark.“

Partnerschaften zwischen Konzernen und Startup ermöglichen agile Innovationen

Die Partnerschaft zwischen ZF und 3D Spark verdeutlicht den strategischen Nutzen einer Zusammenarbeit von Großunternehmen und agilen Startups in der digitalen Fertigung. ZF ist sich der Notwendigkeit disruptiver Innovationen bewusst, um seine Führungsposition in der Branche zu behaupten. Die Zusammenarbeit mit Start-ups wie 3D Spark bietet innovative Wege, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Nähere Informationen: Fallstudie

Kontakt:

www.zf.com 

www.3dspark.de