Rührreibschweißwerkzeug von Hufschmied

Rührreibschweißwerkzeug FSW-Monoblock aus Vollhartmetall mit PVD-Beschichtung für die Serienfertigung.

361
Rührreibschweißwerkzeug von Hufschmied Bild: Hufschmied Zerspanungssysteme

Hufschmied Zerspanungssysteme stellt mit dem FSW-Monoblock ein Rührreibschweißwerkzeug vor, dessen Schulter und Pin komplett aus Hartmetall bestehen. Diese Innovation ermöglicht eine gleichbleibende Qualität während der gesamten Lebensdauer im Vergleich zu konventionellen Stahlwerkzeugen, die kontinuierliche Abnutzungserscheinungen aufweisen können. Die Zuverlässigkeit des FSW-Monoblocks zahlt sich vor allem in der Serienfertigung, beispielsweise in der Automobilindustrie, aus.

FSW-Monoblock trägt der wachsenden Bedeutung des energie- und materialsparenden Fügeverfahrens Friction Stir Welding Rechnung. Ein Paradebeispiel dafür sind Batteriewannen für E-Mobile. Die endmaßbeschrifteten und hochpräzise geschliffenen FSW-Werkzeuge mit Schraubkopfsystem ersparen Anwendern die Vermessung des Pins zur exakten Bestimmung der Einschweißtiefe.

FSW-Monoblock wurde besonders für die Anforderungen des Schweißens von Druckgussteilen aus siliziumhaltigen Legierungen (AlSi12(Fe)) optimiert. Aufgrund ihrer erhöhten Siliziumanteile (Si > 10 %) zeigen diese Druckgusswerkstoffe, die in E-Mobilen eingesetzt werden, ein abrasives Verhalten. Die konkave Schulter des Werkzeugs bewältigt abrasive Gusshäute mühelos, und der Aufbau aus Vollhartmetall mit PVD-Beschichtung verhindert eine Einlagerung von Werkzeug- oder Schultermaterial während des Fügeprozesses, um eine Verunreinigung der Schweißnaht zu vermeiden. Dadurch können die hohen Anforderungen an Korrosionsgarantien auch für E-Fahrzeuge erfüllt werden.

Endmaßbeschriftete Werkzeuge

Die FSW-Monoblock-Werkzeuge von Hufschmied sind kompatibel mit allen FSW-Maschinen und ab sofort mit Schulterdurchmessern bis 36 mm verfügbar. Die von Hufschmied Zerspanungssysteme in Deutschland gefertigten und auf Endmaß geschliffenen FSW-Monoblock-Werkzeuge mit unterschiedlichen Arretier-Einheiten erleichtern Anwendern die Handhabung und reduzieren den Aufwand für zusätzliche Vermessungen und die Einstellung der Einschweißtiefe. Fertigungstoleranzen werden dabei berücksichtigt. Kundenspezifische Versionen werden auf Anfrage produziert.

Neue Fachgruppe für Friction Stir Welding

„Jeder Prozess ist individuell, erfordert eine gesamtheitliche Betrachtung und umfängliche Beratung“, so Dr. Javier Fuentes, bei Hufschmied für Forschung und Entwicklung von Schneidstoffen und Beschichtungen zuständig. Jahrzehntelange Erfahrung mit metallografischer Analyse flossen in den neuen Geschäftsbereich ein, den er gemeinsam mit Mathis Toppmöller, Business Development Friction Stir Welding/New Technologies, leitet. Toppmöller ergänzt: „Hufschmied Zerspanungssysteme hat sich sein jahrzehntelanges Material-Know-how zunutze gemacht und mischt die thermische Welt des Fügens kräftig auf. Wir bieten unseren Kunden robustere Prozesse, schnellere Bearbeitung und einen geringeren Werkzeugverschleiß. Unsere bewährte Philosophie im Bereich der zerspanenden Werkzeuge haben wir auf FSW übertragen. Wir stehen für eine gesamtheitliche, individuelle Kundenberatung und verhelfen unseren Kunden zum bestmöglichen Fertigungsprozess.“

Kontakt:

www.hufschmied.net