DeburringEXPO 2023 hat mit Qualität überzeugt

Mit konkreten Aufgabenstellungen und einem hohen Informationsbedarf waren nahezu alle der über 1.200 Fachbesucherinnen und Fachbesucher zur diesjährigen DeburringEXPO vom 10. bis 12. Oktober nach Karlsruhe angereist. Für den Großteil der 107 ausstellenden Unternehmen aus 13 Ländern ergaben sich dadurch hervorragende Kontakte und Projekte, die ein gutes Nachmessegeschäft erwarten lassen. Mit über 500 Teilnehmern wurde auch das zweisprachige Fachforum seinem Ruf als gefragte Wissensquelle gerecht.

998
Das zweisprachige Fachforum mit insgesamt 23 simultan (Deutsch Englisch) übersetzten Vorträgen zählte über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, um Wissen zu generieren beziehungsweise ihr Knowhow zu vertiefen (Bildnachweis: fairXperts GmbH & Co. KG)

Entgraten und die Herstellung von Präzisionsoberflächen sind nur ein Teilbereich der Oberflächentechnik. Aus Qualitäts- und Kostengründen rückt dieser jedoch immer stärker in den Fokus fertigender Unternehmen. Die aktuellen Aufgabenstellungen und Projekte, die die 1.214 Besucherinnen und Besucher (rund 10 % mehr als 2021) der diesjährigen DeburringEXPO im Gepäck hatten, bestätigen dies eindrücklich. Der Anteil internationaler Besucherinnen und Besucher lag bei 20 % und 18 Länder waren vertreten. Die stärksten Besuchernationen nach Deutschland waren Schweiz, Italien, Österreich und Slowenien. „Wichtiger als die reinen Zahlen ist, dass sich die Messeteilnahme für die ausstellenden Unternehmen gelohnt hat“, merkt Hartmut Herdin, Geschäftsführer der privaten Messegesellschaft fairXperts GmbH & Co. KG, an.

Substanzielle Kontakte versprechen gutes Nachmessegeschäft

Und das scheint der Fall zu sein wie aus den Äußerungen von Steffen Hedrich, Geschäftsführer bei der Kempf GmbH zu entnehmen ist: „Praktisch jeder Besucher der DeburringEXPO kommt mit einer aktuellen Problemstellung zur Messe, für die er eine Lösung sucht. Daher gehen die Gespräche schnell in die Tiefe. Wir haben hier auch eine Weltneuheit für Entgrataufgaben vorgestellt, bei denen sehr hohe Anforderungen an die Fasenqualität gestellt werden und sind damit auf eine deutlich bessere Resonanz gestoßen, als ich im Vorfeld erwartet hätte. Für uns steht bereits fest, dass wir auch 2025 ausstellen werden.“

Dass es auf der DeburringEXPO so konkret zur Sache ging, lag am sehr hohen Anteil an Fachpublikum. Zu den dabei am stärksten vertretenen Branchen zählen der Maschinen- und Anlagenbau, Metallbe- und -verarbeitung, Medizin- und Pharmatechnik, Werkzeug- und Formenbau, Feinmechanik und Optik, Automobilindustrie sowie die Luft- und Raumfahrttechnik. Rund 92 % der Besucherinnen und Besucher sind in betriebliche Investitionsentscheidungen eingebunden. Entsprechend gut ist die Qualität der Kontakte und Anfragen, die ein Großteil der Aussteller hier generieren konnten.

Eines der beherrschenden Themen bei der diesjährigen DeburringEXPO war die Automatisierung von Entgrat- und Oberflächenfinish-Prozessen. Die Aussteller stellten dafür vielfältige Alternativen vor (Bildnachweis: fairXperts GmbH & Co. KG)

Ausgesprochen zufrieden ist Dieter Münz, Geschäftsführer der Ultratec Innovation GmbH, mit dem Messeverlauf: „Für uns ist die DeburringEXPO die wichtigste Messe. Man hat hier zwar weniger Publikum als auf den großen Metallbearbeitungsmessen, aber die Besucher kommen alle mit einer Aufgabenstellung. Die Erfolgsquote für ein gutes Nachmessegeschäft ist hier daher signifikant höher als bei anderen Messen. Deshalb sind wir auf jeden Fall 2025 wieder dabei“.

David Bartels, Laborleiter, Verfahrenstechnik, Sales, Höckh Metall-Reinigungsanlagen GmbH, die gemeinsam mit dem Hersteller für thermische Entgratanlagen, SGM s.r.l., ausstellte, zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Entgraten ist bei der DeburringEXPO eines der Hauptthemen und die Reinigung ein vor- oder nachgelagerter Fertigungsschritt. Durch den gemeinsamen Messeauftritt mit SGM haben sich Synergien ergeben, durch die wir mehr interessante Kontakte als bei den bisherigen Veranstaltungen knüpfen konnten, darunter zahlreiche Neukontakte.“

Die Erfahrung, dass der nicht zuletzt durch den Fachkräftemangel verstärkte Trend zu mehr Automation auf der diesjährigen DeburringEXPO ein beherrschendes Thema war, machte auch Jan-Niklas Merkel aus dem technischen Vertrieb bei der SHL AG: „Die Besucher kamen aus unterschiedlichen metallverarbeitenden Branchen mit verschiedenen Aufgabenstellungen zum Entgraten und der Herstellung von Präzisionsoberflächen. Dabei konnten wir feststellen, dass die Anforderungen an Automatisierungslösungen steigen und die Ansprüche an den Automatisierungsgrad zunehmend höher werden.“

Hohe Besucher-Zufriedenheit durch zahlreiche Innovationen

Dass die Leitmesse für Entgrattechnologien und Präzisionsoberflächen auch die Erwartungen der Besucherinnen und Besucher erfüllte, lässt sich an der Auswertung der Besucherbefragung ablesen. Rund 85 % waren mit dem Angebot sehr zufrieden bis zufrieden. Einen Anteil an der hohen Zufriedenheit hatten sicher die zahlreichen Neu- und Weiterentwicklungen, die von den Ausstellern vorgestellt wurden. Ein weiterer Beleg für die Besucher-Zufriedenheit ist die Weiterempfehlungsrate: Mehr als Dreiviertel würden Kolleginnen und Kollegen beziehungsweise Geschäftspartner einen Besuch der Leitmesse als Informations- und Beschaffungsplattform empfehlen.

Gefragte Wissensquelle

Das zweisprachige Fachforum der DeburringEXPO hat sich seit der ersten Veranstaltung als gefragte Wissensquelle etabliert. Bei der diesjährigen Veranstaltung nutzten 505 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die simultan übersetzten (Deutsch <> Englisch) Vorträge, um ihr Wissen zu Entgrattechnologien und der Herstellung von Präzisionsoberflächen zu vertiefen. Für über 30 Prozent der Besucherinnen und Besucher war das Programm des Fachforums für den Tag ihres Messebesuches ausschlaggebend.

Die nächste DeburringEXPO wird vom 14. bis 16. Oktober 2025 auf dem Messegelände Karlsruhe durchgeführt.

Kontakt

www.deburring-expo.de