Schröder Group auf der Blechexpo

Die Schröder Group stellt auf der Blechexpo eine breite Palette an Blechbearbeitungsmaschinen aus. Schwerpunkt der Präsentation sind Schwenkbiegemaschinen für alle Blechstärken und Automatisierungslösungen für unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten.

2003
So wird sie aussehen, die Neuvorstellung der Schröder Group zur Blechexpo: EVO DuoBend mit zwei unabhängig voneinander betriebenen Biegewangen. Bildquelle: Schröder Group

Highlights sind die MAK 4 Evolution UD, die auf 3200 mm Breite 6 mm starke Bleche abkantet, die PowerBend Multi mit der Option des konischen Biegens und die nagelneue EVO DuoBend, eine Schwenkbiegemaschine mit zwei Biegewangen.

Das Topmodell im Bereich der industriellen Schwenkbiegemaschinen ist die MAK 4 Evolution UD für bis zu 6 mm starke Bleche. Zur Ausstattung der Maschine mit ihrem großzügigen Oberwangenhub von 1090 mm gehören Up-and-Down-Biegewange und Saugplattenanschlag. Als besondere Funktion der POS 3000 3D-Grafiksteuerung wird das Radius Step Bending gezeigt, das schrittweise Rundbiegen.

Die Option „konisches Biegen“ der PowerBend Multi ermöglicht formschlüssige Profile. Bildquelle: Schröder Group

Ihren ersten öffentlichen Auftritt hat die EVO DuoBend. Diese motorische Schwenkbiegemaschine (Nutzlänge 4000 mm, Blechdicke 4,0 mm) arbeitet mit zwei unabhängig voneinander betriebenen Biegewangen. Schröder stellt damit nach der Up-and-Down-Biegewange eine zweite Möglichkeit vor, großflächige Produkte mit Gegenkantungen herzustellen, ohne das Blech wenden zu müssen. Das Biegen einer negativen Kantung wird von der oberen Biegewange und das Biegen einer positiven Kantung von der unteren Biegewange ausgeführt.

Dadurch entfällt das Umfahren bereits gebogener Produktschenkel, wodurch es keine Einschränkungen durch den maximalen Umfahrungsradius von unter 200 mm mehr gibt. Die EVO DuoBend tritt auf der Blechexpo mit einem vollautomatischen Werkzeugwechsler auf, wie er sich an der MAK 4 Evolution UD in der Praxis bei bis zu 500 mm hohen Werkzeugen als große Erleichterung beim Rüsten bewährt hat. Die Hans Schröder Maschinenbau GmbH ist mit der EVO DuoBend für den Innovationspreis „Blechexpo best-Award 2023“ nominiert.

Drehbare Oberwange

Die Schröder Group bietet mit der Option der drehbaren Oberwange die Möglichkeit, schnell zwischen Werkzeugstationen und Geometrien mit unterschiedlichen Freiräumen zu wechseln. Sowohl die PowerBend Professional als auch die PowerBend Multi werden auf der Messe mit verbesserten drehbaren Oberwangen gezeigt. Die PowerBend Multi verfügt zusätzlich über eine neue Zudrückfunktion, bei der Hohlumschläge komplett durch das Biegen mit der Biegewange gefertigt werden können. Der Schwenkbereich der Biegewange wurde hierfür auf 190° erweitert. In kürzester Zeit zum Geheimtipp unter den Maschinenoptionen der PowerBend Multi ist außerdem folgende Anschlagvariante geworden: konisches Biegen. Mit dem einzigartigen zweiachsigen Hinteranschlag können formschlüssig steckbare Profile mit einer Präzision im Zehntelmillimeterbereich schnell und einfach hergestellt werden. Dies erspart das manuelle Nacharbeiten bei Anwendungen, in denen Kanten nicht parallel verlaufen, wie Attika- oder Mauerabdeckungen, Dachrandabschlüsse, Ortgangbleche sowie Verkleidungen, die ein Gefälle aufweisen sollen.

Perfekte Radien

Ebenfalls auf der Blechexpo zu sehen sind die Rundbiegemaschinen der Marke Schröder-Fasti. Diese werden besonders für Walzengeometrie mit einer Ballung geschätzt, die besonders gleichmäßige Radien erlaubt. Sicken- und Bördelmaschinen sind ebenso am Stand wie die an allen Wangen segmentierte manuelle Abkantbank ASK 3 und die beiden leistungsstarken Motortafelscheren MHSU und PDC mit NC-Positionieranschlag.

Die Schröder Group auf der Blechexpo, Stand 1805 in Halle 1

Kontakt:

www.schroedergroup.eu