Smarte App für flexible Automation

EVO Informationssysteme ermöglicht mit einer neuen App die smarte Zuordnung von Maschinenlaufzeiten in mannlosen Schichten. Laut Angaben des Software-Unternehmens ist sie einfach zu bedienen und kann nicht nur auf Tablets installiert, sondern auch in die Bedienoberflächen moderner Werkzeugmaschinen integriert werden.

3236
Für die Automation von unterschiedlichen Bauteilen bietet EVO die smarte App zur Ermittlung exakter Zeiten für die Nachkalkulation der verschiedenen Aufträge. (Bildnachweis: EVO Informationssysteme GmbH)

Die flexible Fertigung auf automatisierten Maschinen schaffen die Voraussetzung für das Abarbeiten unterschiedlicher Aufträge in mannlosen Schichten, auch über das Wochenende. Das spart Kosten und steigert die Auslastung, hat aber üblicherweise den Nachteil, dass die exakte Laufzeit der Maschine für jeden einzelnen Auftrag, durch fehlende Bediener nicht richtig erfasst werden können. Das beeinträchtigt die exakte Kostenermittlung der Aufträge in der Nachkalkulation.

Abhilfe kann der Maschinenbetreiber mit einer Leitstand-Software für Automationsanlagen schaffen, aber eine solche Lösung ist technisch aufwändig und kostenintensiv. Eine andere Möglichkeit der Zeitermittlung bietet die neue App „BDE/MDE-Parallel Start/Stopp“ von EVO. Als „Option“ für die EVO-Plattform ermittelt und verteilt sie die Maschinenlaufzeiten auf einzelne Aufträge.

Beim Abrüsten werden durch den Bediener die zuvor gestarteten Aufträge gestoppt. Die Bearbeitungszeiten werden automatisch korrekt auf die Aufträge verteilt. Sie meldet zugleich die auftragsbezogenen Maschinenlaufzeiten automatisch als BDE-Rückmeldung mit Menge und Produktionszeit. Die Produktionsrückmeldungen können so im ERP-System von EVO, oder aber in jedem anderen ERP-System bereitgestellt werden.

Die App kann sowohl auf Tablets über EVOconnect und auch als Web-Variante auf den installierten Browser der Werkzeugmaschine genutzt werden.

Zu den Eigenschaften der neuen EVO-App gehören laut Anbieter die intuitive Bedienung, die vielseitige Einsetzbarkeit und die Möglichkeit der Nachrüstung an vorhandenen automatisierten Werkzeugmaschinen mit Paletten-Handling, Spanntürmen und Fertigungszellen.

Jürgen Widmann, Geschäftsführer von EVO Informationssysteme: „Immer mehr Kunden investieren in flexible Automation. Dazu braucht es jetzt auch smarte Lösungen, um realitätsnahe Auftragslaufzeiten zu ermitteln. Die App befindet sich bereits bei ersten Kunden im Praxiseinsatz und wird zukünftig bei vielen Unternehmen die Transparenz in der Produktion steigern.“

Kontakt:

www.evo-solutions.com