Doppelter Gewinn dank Lohnreinigung

Highspeed und Präzision – auf diese beiden Faktoren kommt es in der Fertigung von Teilen für die Elektromobilität an. Als lästiges Nadelöhr entpuppt sich dabei häufig das Reinigen und Entgraten von zerspanten Gussteilen. Im Zuge eines Auftrages hat LiCON mit der Silberhorn Gruppe im Bereich industrieller Reinigungsanlagen zusammengearbeitet.

96
Bearbeitungszentrum LiFLEX II 766 i³ von LiCON für die hochpräzise Bearbeitung von Bauteilen (Bildnachweis: LiCON)

Selbst bei einem hochpräzisen Bearbeitungszentrum mit Positionsgenauigkeiten im Mikrometerbereich, wie der LiFLEX II 766 i³ des deutschen Werkzeugmaschinenherstellers LiCON, müssen die bearbeiteten Bauteile industriell gereinigt werden, um den hohen Qualitätsstandards der Fahrzeughersteller zu entsprechen.
Gerade bei der Produktion von Motorgehäusen, dem Herzstück aller Elektrofahrzeuge, kommt es auf höchste Genauigkeit an. Diese Präzision schlägt sich 1:1 in der Laufruhe der E-Antriebe und somit im Alltagsbetrieb der Fahrzeuge nieder.

„Für LiCON als Technologieführer im Bereich hochflexibler 5-achsiger Bearbeitungszentren sind die Aspekte Hochgeschwindigkeit und Präzision untrennbar miteinander verbunden“, erklärt Projektleiter Jochen Hummel von LiCON die eigenen Ansprüche. Für Hummel steht der Anwendernutzen im Vordergrund: „Wir beliefern unsere Kunden nicht nur mit innovativer Anlagentechnik, sondern stehen ihnen auch mit Know-how und Prozessunterstützung zur Seite. Dazu gehört für uns natürlich auch die Bauteilsauberkeit.“

Industrielle Bauteilreinigung mit der Silberhorn MWS 4130 (Bildnachweis: LiCON)

Als LiCON die Anfrage eines amerikanischen Herstellers von Gussteilen für Elektroautomobile erhielt, musste dieser schnell und besonders zuverlässig mit einem Rundum-Sorglos-Paket ausgestattet werden. Neben der Lieferung mehrerer doppelspindliger Bearbeitungszentren vom Typ LiFLEX II 766 i³ galt es, in kürzester Zeit eine Lösung für das industrielle Reinigen der Gussteile für Elektroantriebsgehäuse nach höchsten Qualitätsanforderungen und Reinheitsgraden sicherzustellen.

„Wir arbeiten schon lange mit der Silberhorn Gruppe im Bereich industrieller Reinigungsanlagen zusammen“, sagt Hummel. „Neu war für uns, dass wir mit Silberhorn einen Partner für die Lohnreinigung gefunden haben.“ Was für LiCON ein Schritt ins Neuland war, ist für Sebastian Weizer, Vertriebsleiter bei Silberhorn, das täglich Brot: „Insgesamt konnten wir in weniger als vier Monaten über 23.500 Gussteile reinigen. Insbesondere in Großserien mit hohen Stückzahlen und komplexen Teilegeometrien können wir unser Silberhorn Know-how aus über 30 Jahren industrieller Teilereinigung voll einbringen.“

Gerade um Produktionsspitzen und Neukundenprojekte mit einem Höchstmaß an Qualität und Effizienz umzusetzen, bietet sich Lohnreinigung an. Wie im Fall von LiCON, wo das Warten auf die eigene industrielle Reinigungsanlage von Silberhorn mit dem Auftragsreinigen von Bauteilen überbrückt werden konnte. Und ganz nebenbei wurden wichtige Erkenntnisse für die spätere Teilereinigung bereits während der Lohnreinigungsphase gewonnen – also gleich ein doppelter Gewinn für LiCON und vor allem seinen amerikanischen Kunden.

Kontakt:

www.licon.com

www.silberhorn-gruppe.de