70 Jahre KLINGELNBERG in Japan

Mit der Gründung der japanischen Niederlassung im Mai 1954 wurden die Weichen gestellt, Kunden und Partnern technische Beratungen sowie Serviceleistungen direkt vor Ort in der Landessprache anzubieten. Seitdem hat sich nicht nur der Markt, sondern auch das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt.

141
Bild: Das Team hinter KLINGELNBERG Japan LTD. © KLINGELNBER

Heute zählt KLINGELNBERG Japan LTD. 30 Mitarbeitende, die neben Vertriebs- und Serviceaktivitäten in Yokohama zusätzlich einen eigenen Schleifservice zur Instandhaltung der Werkzeuge am Standort Nagoya offerieren. Unterstützt wird die japanische Mannschaft durch einen engen Austausch mit den Vertriebs-, Technik- und Servicekollegen aus Deutschland und aus der Schweiz. „Wir blicken mit Stolz auf das langjährige Vertrauen unserer Kunden in Japan“, so Subaru Kamino, Director KLINGELNBERG Japan LTD. Thorsten Eckhoff, seit August 2022 Representative Director und Geschäftsführer von KLINGELNBERG Japan LTD., ergänzt: „Diese Erfolgsgeschichte nehmen wir als Ansporn, auch künftig Maschinen und Dienstleistungen in bester Qualität und bestem Service zu liefern und in den neuen Märkten, allen voran der Elektromobilität, weiterhin unseren japanischen Kunden innovative und effiziente Lösungen anzubieten.“

1954: Wie alles begann Die Gründung der KLINGELNBERG Japan LTD. in Tokio am 19. Mai 1954 war der Auftakt. Aufgrund der räumlichen Nähe zum japanischen Automobilhersteller Toyota Motor Corporation und der gleichzeitig stattfindenden Fusion zwischen der KLINGELNBERG Gruppe und der Oerlikon Geartec AG – seinerzeit Toyota-Lieferant – eröffnete KLINGELNBERG in den 1990erJahren ein weiteres Büro am Standort Mikawo Anjo/Aichi Area. Dort hatte das Unternehmen dank des angegliederten Vorführzentrums die Möglichkeit, seine Maschinen den Kunden auch live zu präsentieren. Im September 1998 erwarb das Unternehmen eine eigene Immobilie und verlagerte seinen Sitz von der japanischen Hauptstadt Tokio nach Yokohama, der zweitgrößten Metropole des Landes. Yokohama zählt über 3,7 Millionen Einwohner, gehört zum Ballungsgebiet Tokio und ist wichtige Industrie-, Handels- und Hafenstadt. Auch wenn grade einmal 25 km die beiden Metropolen voneinander trennen, besitzt Yokohama neben Tokio doch eine ganz eigene, unverwechselbare Kultur, Industrie und Wirtschaft.

2005: Einzug der Stirnrad-Technologie Sieben Jahre später folgte ein weiterer Höhepunkt in der Unternehmenshistorie: Bereits seit 2005 vertrat KLINGELNBERG Japan LTD. das später (2012) zugekaufte Unternehmen Höfler Maschinenbau aus Deutschland und begann im Land der aufgehenden Sonne mit dem Verkauf der Höfler Stirnrad-Schleifmaschinen.

2013: Schleifservicecenter in Nagoya Zusätzlich zum traditionellen Vertriebs- und Servicegeschäft eröffnete Klingelnberg am 21. Juni 2013 das Schleifservicecenter in Nagoya – und damit das nächste große Kapitel seiner Unternehmensbiografie. Seitdem bietet KLINGELNBERG in der viertgrößten Stadt Japans einen Komplettservice an: von der Herstellung neuer Stabmesser über Scharfschleifen und Wiederbeschichten bis hin zur Auslieferung komplett eingerichteter Messerköpfe. In Zusammenarbeit mit der hauseigenen Anwendungstechnik übernimmt KLINGELNBERG auch die Werkzeugauslegung, die Daten- und Zeichnungserstellung sowie Optimierungen von Werkzeuggeometrien und damit der Werkzeugstandzeiten.

Der jüngste Standort von KLINGELNBERG Japan LTD. liegt ca. 380 km vom Hauptsitz in Yokohama entfernt. Das entspricht einer anderthalbstündigen Zugfahrt zwischen den beiden Standorten. Hier profitiert KLINGELNBERG von der attraktiven Lage des Stammhauses: Nur rund zehn Gehminuten entfernt liegt die Haltestelle „Shin Yokohama Station“ des Kreuzungsbahnhofs Yokohama. Dieser Fernverkehrsbahnhof ist seit 1964 in Betrieb und ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt auf Japans Hauptinsel Honshu, die auch als „Kernland“ Japans gilt.

Kontakt:

www.klingelnberg.com