Neue Drahterodiermaschine von Makino

Anspruchsvolle Bearbeitungsaufgaben im Bereich der New Energy Vehicles (NEV) stellen den Drahterodiermarkt im High-End-Bereich vor neue Herausforderungen. Darüber hinaus macht der Fachkräftemangel der Branche stark zu schaffen. Eine Antwort auf diese Herausforderungen ist die Markteinführung der Drahterodiermaschine UPX400 von Makino.

705
Die Drahterodiermaschine UPX400 von Makino (Bildnachweis: Makino)

Noch glattere Oberflächen bei der Bearbeitung von NEV-Bauteilen zu erzielen, hat den Nebeneffekt, dass die Lebensdauer von Formen und Werkzeugen durch besseres Finishing nachweislich um bis zu 500 % höher ist. Werkzeug und Formenbauer verlassen sich traditionell gern auf die Endbearbeitung per Hand, um die geforderte Oberflächengüte zu erreichen. Angesichts des Fachkräftemangels suchen sie jedoch nach Alternativen. Makino hat hier genau zugehört und die UPX400 entwickelt, um die Oberflächengüte zu verbessern, Polierzeiten zu verringern und das Metall für die Beschichtung vorzubereiten. Die stabile Hochpräzisionsmaschine wurde jedoch nicht nur für die härteren Bearbeitungsanforderungen insbesondere auf dem NEV-Markt konzipiert, sondern auch mit Blick auf die Automatisierbarkeit.

Marktanforderungen erfüllt

Durch die vollständige Trennung der XY- von der UV-Ebene wird die Genauigkeit verbessert und die Massenträgheiten reduziert. So kann zum Beispiel beim Schneiden eines Bauteils aus Stahl mit fünf Schnitten eine Rundheit von 0,67 μm und eine Oberflächenrauheit von Ra 0,033μm erzielt werden. Der neuentwickelte EW200B Generator arbeitet mit wesentlich höheren Frequenzen als sonst üblich. Zusammen mit der vollständigen Isolierung des Tisches von der Maschine werden die parasitären Kapazitäten reduziert und saubere hochfrequente Impulse am Draht ermöglicht. Es werden dadurch wesentlich feinere Oberflächen in geringerer Zeit erreicht. Bei der gleichen Anzahl von Schnitten wird eine Verbesserung um 50% erreicht.

Automation leicht gemacht

Als Reaktion auf den Fachkräftemangel haben die Ingenieure bei Makino eine Maschine entwickelt, die sowohl leicht zu bedienen als auch auf die gleiche Weise zu warten ist wie die U3 oder die U6 von Makino. Anwender der U-Serie werden mit der UPX400 oder der UPX600 sehr schnell vertraut sein, da diese Maschinen die gleichen oberen und unteren unabhängigen Pumpen, dasselbe Hyperdrive-Extreme-System für eine vereinfachte Nutzung und Wartung der Maschine und dieselbe Hyper-I-Steuerung zur leichteren Bedienbarkeit nutzen. Obwohl es sich bei der UPX400 um eine wasserbasierte Drahterodiermaschine handelt, kann sie mit den hohen Ansprüchen, die an ölbasierte Maschinen gestellt werden, problemlos mithalten und erreicht ähnliche oder sogar bessere Oberflächenqualitäten in nur der Hälfte der Zeit.

Im schwer zu automatisierenden Segment der Drahterodiermaschinen kann die UPX400 Arbeitsaufträge übernehmen, die bislang unmöglich zu automatisieren schienen. Der Schlüsselfaktor ist hier die Stabilität der Maschine.

Kontakt

www.makino.eu