H.P. Kaysser erzielt Rekordergebnis

Die H.P. Kaysser GmbH + Co. KG stellt sich dem allgemein negativen Wirtschaftstrend mit einem Rekord entgegen. 2023 erzielt das familiengeführte Unternehmen rund 80 Millionen Euro Umsatz.

726
Die H.P. Kaysser GmbH + Co. KG stellt sich dem allgemein negativen Wirtschaftstrend mit einem Umsatzrekord entgegen. 2023 erzielt das familiengeführte Unternehmen rund 80 Millionen Euro Umsatz. ©Bildquelle: H.P .Kaysser

Dem Mittelständler ist eine beeindruckende Transformation zu maßgebenden Kunden aus wachstumsstarken Zukunftsbranchen gelungen. Mit großer Agilität und stetigen Investitionen auch in der aktuell volatilen und unsicheren Zeit hat H.P. Kaysser hohe Resilienz bewiesen und das Vertrauen vieler Kunden erhalten. Das zeigt sich auch in größerer Fertigungstiefe.

„Dass wir gerade im schwierigen Jahr 2023 einen Rekordumsatz erzielen, ist das Ergebnis wichtiger Weichenstellungen vergangener Jahre“, betont Thomas Kaysser, geschäftsführender Gesellschafter der H.P. Kaysser GmbH + Co. KG. Der familiengeführte Mittelständler blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr und erzielt mit rund 80 Millionen Euro Umsatz einen historischen Bestwert. Der liege deutlich über dem Vor-Corona-Wert von 2019. Zum Ergebnis macht das Unternehmen traditionell keine Angaben. Das habe sich jedoch, so Kaysser, aufgrund von Preis- und Lohnsteigerungen sowie inflationsbedingt bei weitem nicht wie der Umsatz entwickelt. Ebenso dämpfen auch viele große Investitionen der letzten Jahre gerade auch in der Coronazeit die Ergebnisentwicklung.

Hohe Investitionen und weitere Arbeitsplätze geplant

Aber gerade die antizyklischen Investitionen sind auch mitverantwortlich für die gute Entwicklung. So ist viel in Lasertechnologie, Digitalisierung, den Maschinenpark, in hochmoderne Pulverbeschichtung und in die Standorte investiert worden. Dazu kommt ein umfangreiches Umweltprogramm, das Energie und CO2 einspart und das Unternehmen unabhängiger macht. 2024 plant H.P. Kaysser Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe. Ein großer Teil davon fällt auf einen weiteren Neubau am Standort Nellmersbach. So entstehen 40 neue Arbeitsplätze mit neuen Funktionen, für die das Unternehmen tatkräftige Fachkräfte finden will. Fortgeführt wird auch die traditionell hohe Ausbildungsaktivität. Zehn neue Azubis ließen 2023 die Zahl auf insgesamt 33 der rund 450 Mitarbeiter steigen. Die dafür eigens eingerichtete Lernwerkstatt feierte im letzten Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum.

Anspruchsvolle Aufträge aus wachsenden Zukunftsbranchen

Wichtig ist dem Unternehmer auch die gelungene Transformation des Betriebs hin zu wachstumsstarken Branchen. So tragen Kunden aus dem Umwelt-, Energie- oder Solarbereich mit anspruchsvollen Aufträgen zur guten Entwicklung bei. Ebenso sind Aufträge aus den Bereichen Wasserstofftechnologie und Filtertechnik spürbar gewachsen. Hinzu kommt die E-Mobilität mit komplexen Aufgaben genauso wie der Bereich Medizin- und Pharma- sowie die Lebensmitteltechnik. „Überall dort, wo Edelstahlkompetenz gefordert ist, vertrauen uns Kunden anspruchsvolle Projekte an“, berichtet Kaysser.

Zusätzlich werden auch die Fertigungsprozesse an sich deutlich herausfordernder. Vor allem in der Medizintechnik und der E-Mobilität erfordern höhere Genauigkeit und geringere Toleranzen, immer öfter Präzisionszerspanung. „Hier sind wir natürlich mit unserem modernen Maschinenpark hervorragend aufgestellt“, so der Firmenchef. Ferner habe man sich beim Maschinenbau vom Teilefertiger zum Maschinenhersteller entwickelt, der Maschinen ganz gezielt nach Kundenwünschen baut. Stark gewachsen ist auch das Geschäft mit der Online-Plattform Laserteile4you, bei der H.P. Kaysser als Hersteller und nicht als Auftragsvermittler aktiv ist. Thomas Kaysser hält dies für das verlässlichere Konzept. 2024 will das Unternehmen in allen Bereichen weiter wachsen.

Kontakt:

www.kaysser.de