Baureihe um sechswellige Variante erweitert

Jakob Antriebstechnik hat mit der Metallbalgkupplung KGE eine maßgeschneiderte Lösung für alle Getriebe mit Antriebsflansch entwickelt. Bisher waren nur zwei- oder vierwellige Varianten erhältlich - jetzt hat der Hersteller eine sechswellige Variante im Portfolio.

1815
Metallbalgkupplung KGE (Bildnachweis: Jakob Antriebstechnik)

Mit der kompakten Metallbalgkupplung KGE wurde eine maßgeschneiderte Lösung für alle Getriebe mit Antriebsflansch (DIN-EN-ISO 9409–1) entwickelt. Diese Systemeinheit besticht laut Hersteller vor allem durch seine besonders kurze Bauweise bei maximaler Ausnutzung der Steifigkeit des Getriebes. Hiermit werden dem Kunden sowohl eine sehr kompakte Maschinenbauweise als auch extrem kurze Positionierzeiten ermöglicht. Abtriebseitig ist die Kupplung mit der montagefreundlichen EASY-Klemmnabe ausgestattet, die Ganzmetallausführung macht sie besonders robust. Neben den bereits bewährten zwei- und vierwelligen Varianten ist eine sechswellige Variante hinzugekommen.

Mittels eines modernen Mikro-Plasma-Schweißverfahrens werden sichere und dauerhafte Verbindungen zwischen Metallbälgen und Edelstahl- bzw. Stahlnaben mit reproduzierbarer Qualität erstellt. Die Schweißverbindung erfüllt höchste Anforderungen, besonders hinsichtlich absoluter Spielfreiheit, hoher Rundlaufgenauigkeit und maximaler Torsionssteife.
Im Gegensatz zu Klebeverbindungen ist sie auch bei kritischen Betriebs-bedingungen (-50 bis +300°C, Chemikalien) absolut und unbegrenzt dauerfest.

Kontakt:

www.jakobantriebstechnik.de