KNOLL auf der automatica 2023

KNOLL zeigt zwei Exponate, die den Besuchern der automatica zeigen, wie stationäre und mobile Fördersysteme Hand in Hand arbeiten und wie sich bodennahe Transportlösungen ohne großen Aufwand realisieren lassen.

2229
Das KNOLL Zugketten-Transportsystem TS-Z zeichnet sich durch eine Aufbauhöhe kleiner 60 mm aus und ist dadurch für bodenebenen oder – ohne Eingriff ins Fundament – bodennahen Transport geeignet. (Bildnachweis: KNOLL)

Was macht ein blauer Elefant auf dem automatica-Messestand der KNOLL Maschinenbau GmbH? Als Symbol für große, sperrige Transportgüter wird er auf einer Trägerplatte über eine 5 m lange Staurollenförderstrecke bewegt. Am einen Ende wuchtet ihn ein Hubtisch auf ergonomische Höhe, am anderen wird er von einem Fahrerlosen Transportsystem (FTS/AGV) übernommen, das mit ihm eine kollisionsfreie Runde dreht. KNOLL meistert mit seinem vielfältigen Automatisierungsprogramm eben auch herausfordernde Kundenwünsche.

Die Systeme sind hinsichtlich mechanischer und elektronischer Elemente sowie der Bussysteme modular aufgebaut. Daher können die KNOLL-Automatisierungsspezialisten stets passgenaue Lösungen in jeder Größe und Ausprägung für den Einsatz in Produktion, Montage und Logistik realisieren.

Die Basis legen KNOLL Ketten- und Rollenförderer, die durch standardisierte oder kundenspezifisch ausgelegte mechanische Komponenten ergänzt werden, zum Beispiel durch Auf- und Abfahrrampen, Drehstationen, Eckumsetzer, Podeste sowie Hebeeinheiten und mehr. Für hohe Flexibilität sorgt das intelligente Miteinander von stationärer und mobiler Fördertechnik. Hinsichtlich der FTS ist KNOLL mit der SAFELOG GmbH, Markt Schwaben, partnerschaftlich verbunden. Deren Fahrzeuge sind mit einer autarken, agentenbasierten Steuerung ausgestattet und eignen sich daher ideal zur staplerfreien und automatischen Versorgung von Montagelinien mit Bauteilen und Warenkörben.

Für ein weiteres Transporterlebnis auf dem KNOLL-Messestand sorgt ein fahrbarer Besprechungstisch, der die Taktung von Fließmontagen sitzend erleben lässt. Denn der Tisch steht auf einem KNOLL Zugketten-Transportsystem TS-Z, das für bodennahen Transport ausgelegt ist. Es zeichnet sich durch eine Aufbauhöhe kleiner 60 mm aus und kann – wie auf der Messe gezeigt – auch ohne Bodeneinbauten realisiert werden.

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig. Das TS-Z gibt es in gerader Ausführung oder optional mit Kurvenstrecken. KNOLL setzt dabei auf robuste Technik. So kann das TS-Z auch schwere Güter und Komponenten in individueller Geschwindigkeit kontinuierlich fördern. Ganz nach Kundenwunsch implementiert KNOLL Wagensysteme, einstellbare Stopper, Drehstationen, Indexiereinheiten, höhenverstell- und drehbare Scherenhubtische sowie individuelle Umhausungen.

Sämtliche KNOLL-Systeme gewährleisten eine kurze Amortisationszeit und sind nahezu beliebig erweiterbar. Die Lieferumfänge reichen von der Mechanik inklusive Sensorik und Antriebstechnik bis zu einem Komplettsystem mit Steuerungstechnik und Visualisierung.

KNOLL auf der automatica 2023 in Halle A6, Stand 308

Kontakt:

www.knoll-mb.de