Neuer Standard im Maschinenportfolio

Bihler hat die neue LM 2000-NC vorgestellt. Die servogesteuerte Linearmaschine ist für die flexible, lineare Fertigung von Stanzbiegeteilen aus Bandmaterial mit häufigen Werkzeugwechseln konzipiert.

3334
Die neue Linearmaschine LM 2000-NC ist ausgelegt für die effiziente Fertigung von Stanzbiegeteilen mit linearer Werkzeugtechnik. (Bildnachweis: Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co. KG)

Die neue LM 2000-NC fügt sich perfekt in den standardisierten Bihler-Maschinenpark ein. Auf 2.000 mm Bearbeitungslänge bietet die modular aufgebaute Maschine viel Platz fürs Stanzen, Biegen und weitere wertschöpfende Prozesse. Die LM 2000-NC ist kompatibel zu den Maschinen der Bihler Modular Serie und allen einheitlich erstellten Linearwerkzeugen Typ LEANTOOL Linear, Teile aus dem LEANTOOL oder dem kompatiblen Werkzeugstandard des Anwenders.

Ein neu entwickeltes Werkzeug, das beispielsweise für Musterteile und Kleinserien auf einer GRM-NC läuft, lässt sich eins zu eins auf die LM 2000-NC transferieren. Dies empfiehlt sich besonders, wenn das Bauteil in kleinen und mittleren Losgrößen mit vielen Varianten gefertigt werden soll.

Schnell und reproduziert rüsten

Für besonders schnelle und hundertprozentig reproduzierte Werkzeugwechsel besitzt die LM 2000-NC Standardschnittstellen und ein Nullpunktspannsystem mit hydraulischen Spannfunktionen. Die Biegemodule mit Spindeltechnologie und die Steuerung erlauben eine optimale Feinabstimmung der Fahrprofile. So lässt sich die LM 2000-NC auch zur Werkzeug- und Prozessentwicklung einsetzen.

Eine Auswahl an Präzisions-Stanzbiegeteilen aus Bandmaterial, die auf der LM 2000-NC in kleinen und mittleren Losgrößen bei hoher Variantenvielfalt gefertigt werden können. (Bildnachweis: Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co. KG)

Diese Flexibilität kombiniert die Linearmaschine mit einer Fertigungsleistung von bis zu 250 Hüben pro Minute. Integrierte Sensoren in allen Maschinen- und Bearbeitungskomponenten erlauben die Überwachung im Rahmen der Predictive Maintenance. Die freie Zugänglichkeit zu allen wartungsrelevanten Maschinenkomponenten soll sehr kurze Stillstandzeiten und eine hohe Maschinenverfügbarkeit garantieren.

Kompakt und standardisiert

Die kompakte Maschine ist robust aufgebaut und auf die wesentlichen Funktionen reduziert. Die elektrische Hardware, die Antriebselemente und die VC 1-Steuerung sind in das Maschinengehäuse integriert. Zusätzliche Modulplätze für Prozesse wie Kontaktschweißen, Gewindeformen und Schraubenfügen sind elektrisch vorinstalliert.

Die hochstandardisierten Umformwerkzeuge besitzen bis zu 70 Prozent Normalienanteil und der Presseneinbauraum ist kompatibel zu Meusburger-Standardschnittgestellen Typ SBP 400 und SBH 400. Im Fertigungsalltag überzeugt die LM 2000-NC mit ihrer Prozesssicherheit und konstant hoher Bauteilqualität. Da im linearen Fertigungsprinzip meist nur ein Trägerstreifen benötigt wird, lässt sich auf der LM 2000-NC zudem bis zu 30 Prozent Material einsparen.

Kontakt:

www.bihler.de