Umrüstung traditioneller KMG‘s auf Laserscanner

Nikon Metrology und Duwe-3D haben im Rahmen eines gemeinsamen Projektes aufgezeigt, dass Anwender der Messsoftware von PolyWorks nun den Renishaw PHS-2-Kopf zusammen mit den Laserscannern von Nikon nutzen können. Dadurch wird die Umrüstung einer traditionellen KMG von taktiler Messung auf Laserscanner vereinfacht.

508
Nikon XC65Dx Laser Scanner mit Renishaw PHS-2 Kopf (Bildnachweis: Nikon)

Viele PolyWorks-Kunden nutzen den Renishaw PHS-2-Kopf bereits, um taktil zu tasten. Da jedoch die optische Erfassung und Darstellung immer mehr an Bedeutung gewinnt, haben zahlreiche Anwender schon auf einen adaptierbaren Laserscanner gewartet. Im Zuge ihrer Zusammenarbeit vereinigten Nikon und PolyWorks ihre jahrzehntelange Erfahrung mit Scandaten, umfassenden Auswertemöglichkeiten sowie modernsten Darstellungs- und Analysemöglichkeiten in PolyWorks|DataLoo für den optimalen Mehrwert der Kunden. Ein weiterer Vorteil ist die erweiterte Nutzbarkeit einer KMG von nur taktilen Sonden hin zu Scannern.

Feine Winkelpositionierungen möglich

Der Renishaw PHS-2 ist ein zweiachsiger, motorischer Kopf mit stufenlos verstellbarem Antrieb, mit dem Tasterkonfigurationen in fast allen Winkelstellungen positioniert werden können. Extra lange Verlängerungen erlauben zudem Messungen an schwer zugänglichen Stellen. Der PHS-2 soll vor allem den hohen Anforderungen bei der Messung von Karosserien in der Automobilindustrie gerecht werden. Hier geht es um eine feine Winkelpositionierung wie auch um eine große Reichweite in Kombination mit dem Einsatz scannender Messtaster.

Das Trio aus Nikon, PolyWorks und Renishaw ermöglicht Anwendern, beliebige Winkel zum Scannen einzustellen, wodurch die Erfassung effektiver und zeitsparender wird. „Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit Duwe-3D Kunden des PHS-2-Kopfes jetzt ein Angebot unterbreiten können. Diese Anwender können nun auch Laserscanner von Nikon für optische Messungen einsetzen sowie die Vorteile des PHS-2-Kopfes bei der stufenlosen Positionierung in vollem Umfang nutzen“, unterstreicht Leonie Hofmann.

Erste Test waren erfolgreich

Beim gemeinsamen Projekt wurde zunächst eine Wenzel RA Horizontal Arm KMG mit dem PHS-2-Kopf und den Nikon Laserscannern L100 und XC65Dx ausgerüstet. Erste Scan-Tests sind damit erfolgreich abgeschlossen worden. Auch Vergleichstests, wie zum Beispiel Umschlagtests der Scanner auf Kugeln und Ebenheitsnormal, waren reproduzierbar. Zudem erbrachten Verlängerungen zwischen PHS-2-Kopf und Laserscanner die gleichen Ergebnisse – das Tast- und Lasersystem erwies sich als sehr stabil und reproduzierbar.

Aufgrund dieser erfreulichen Erkenntnis wurden Messungen mit taktilen Messsystemen und Laserscannern abwechselnd an einem kalibrierten Kugelstab durchgeführt. Der Kugelstab ist dabei mit einem Renishaw TP20 gemessen worden. Anschließend erfolgte der Wechsel via automatischem Tasterwechselvorgang auf die Nikon Laserscanner, wobei der Kugelstab mit Letzterem gegengemessen wurde. Dieser Ablauf ist mit verschiedenen Scannern sowie an unterschiedlichen Orten im Messvolumen wiederholt worden: Alle Ergebnisse – taktil und scannend – waren stets reproduzierbar und zueinander genau.

Kontakt

www.industry.nikon.com