AMB 2024 – Vollbelegung in Sicht

Das Herz der Metallbearbeitung schlägt 2024 in Stuttgart, wenn sich das Who-is-Who der Branche vom 10. bis 14. September auf der AMB trifft. Nach dem Ende der Anmeldephase im Oktober 2023 beginnt nun die Aufplanung der Hallen durch das Projektteam. 

1445
Bild: Messe Stuttgart

Der aktuelle Anmeldestand lässt die Verantwortlichen der Messe optimistisch auf die kommende AMB schauen. Es wird erneut mit einer Vollbelegung aller zehn Messehallen gerechnet.

„Trotz der aktuell vor allem wirtschaftlich volatilen Situation hat die Branche uns fest in ihren Messekalendern eingetragen. Mit der aktuellen Anzahl an Standflächen-Anmeldungen, darunter die Markt- und Technologieführer, zeigt sich der Stellenwert der AMB für die Branche. Vielen Dank für Ihre Treue, die uns antreibt, uns immer weiterzuentwickeln. 2024 dürfen Sie sich als AusstellerIn oder BesucherIn wieder auf die Top Plattform für Zerspaner aus ganz Europa und der Welt freuen“, so Sebastian Schmid, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Stuttgart.

Thematische Hallenplanung für 2024

Die AMB hat in den zurückliegenden Ausgaben sämtliche Kapazitäten des Stuttgarter Messegeländes ausgereizt. Auf Grund des aktuellen Anmeldestands plant das AMB Projektteam für 2024 erneut mit der Belegung aller zehn Messehallen mit insgesamt über 120.000 Bruttoquadratmetern Ausstellungsfläche. Die thematische Gliederung und Hallenplanung wurden bereits definiert. Im L-Bank Forum (Halle 1) und der Ceratizit Halle (Halle 3) kann das Fachpublikum sich über Bearbeitungswerkzeuge und Spannzeuge informieren. Aktuelles rund um Schleifen, Honen, Polieren, Läppen, Entgraten, Verzahnen, Oberflächentechnik und Beschriftung erfährt man in Halle 5. In der Mahle Halle (Halle 4) stehen Drehmaschinen im Mittelpunkt. In der Oskar Lapp Halle (Halle 6) neben den Dreh- und Fräsmaschinen auch Industrieroboter sowie die Werkstück- und Werkzeughandhabung. In Halle 7 findet man sowohl Dreh-, Fräs- und Erodiermaschinen als auch die Messtechnik, in Halle 9 liegt der Fokus auf Fräs- und Bohrmaschinen. In der Paul Horn Halle (Halle 10) steht ebenfalls Fräsen und Drehen im Fokus. In der Alfred Kärcher Halle (Halle 8) informieren AusstellerInnen über Bauteile, Baugruppen und Betriebsstoffe sowie alles rund um Sägemaschinen. Die Themen Digitalisierung und Software sowie Steuerungen und Antriebe werden in und vor Halle C2 (ICS) zu finden sein.

Besucherinnen und Besucher können sich dank der kurzen Wege auch an einem Tag bereits einen sehr guten Überblick verschaffen.

„Mit unserer einzigartigen Lage zwischen dem internationalen Flughafen Stuttgart, der Autobahn A8 und der Bundesstraße B27 sind wir für Besucherinnen und Besucher, aber auch Ausstellerinnen und Aussteller optimal zu erreichen“, betont Sebastian Schmid. „Darüber hinaus sind wir über die S-Bahn und U-Bahn mit kurzen Taktungen an das ÖPNV-Netz angeschlossen. Übrigens, die Nutzung von S- und U-Bahn ist mit Ihrem Ticket kostenlos. Egal, ob als TagesbesucherIn oder mehrtägig – die Infrastruktur und Lage der AMB bieten Ihnen optimale Bedingungen für einen allumfassenden Messebesuch. Wir freuen uns auf Sie!“

Kontakt:

www.amb-messe.de/