Control geht erfolgreich zu Ende

589 Aussteller aus 32 Ländern kamen zur 35. Control, um die neuesten Technologien aus den Bereichen Visiontechnologie, Bildverarbeitung, Sensorik sowie Mess- und Prüftechnik zu präsentieren. Der Veranstalter wertet die Fachmesse als vollen Erfolg: Aussteller sowie Besucher zeigten sich sehr zufrieden.

2520
(Bildnachweis: P. E. Schall GmbH & Co. KG)

„Die Control 2023 hat vom ersten Tag an begeistert, die Messewoche war ein großer Erfolg. Wir haben vier volle Hallen mit eindrucksvollen Lösungen für die Qualitätssicherung (QS) erlebt und viele wegweisende neue Lösungen gesehen. Es herrschte von der ersten Stunde an reger Betrieb und tolle Stimmung“, so Control-Projektleiter Fabian Krüger vom Messeunternehmen P. E. Schall.. „589 Aussteller aus 32 Ländern zeigten auf 42.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, dass die Qualitätssicherung auf dem direkten Weg in die Zukunft ist.“

Branchentreff der QS-Profis

Es ist deutlich feststellbar, wie die Bedeutung und Innovationskraft der QS in der Produktion steigt. Den besonderen Stellenwert der Control für die Fertigungsbranche haben in diesem Jahr die Aussteller und Fachbesucher einmal mehr bestätigt. Der hohe Auslandsanteil bei den Ausstellern von 34,5 Prozent hat die hohe Internationalität der Veranstaltung untermauert.

„Die Control ist eine unserer Leitmessen in ganz Europa, was die Qualitätssicherung anbelangt“, bestätigt Stefan Hug von Faro Europe, verantwortlich für den Vertrieb in der DACH-Region. Die mobile 3D-Messtechnik des Unternehmens zur Produktvermessung stieß auf großes Interesse. Auch Dr. Harald Wuest, Co-Founder and CEO bei Visometry bestätigte „sehr viele interessante Kontakte und ein sehr hohes Interesse der Fachbesucher.“

In allen Hallen und an allen Ständen zeigte es sich auch in diesem Jahr, dass die Control als ideale Gelegenheit genutzt wird, um neueste Entwicklungen für die industrielle und nichtindustrielle Qualitätssicherung und Qualitätsprüfung zu präsentieren.

Automatisierung und Visualisierung deutlich gestiegen

„In allen Bereichen haben wir deutlich gestiegene und vor allem eindrucksvolle Visualisierungen erlebt“, betont Projektleiter Krüger. „Dank verbesserter Bildverarbeitungssysteme und neuer Analysesoftware erfolgt die Teile- und Objektprüfung nach neuesten Standards.“

„Zu den Hinguckern gehörten auch viele Roboter, die Prüfabläufe automatisiert unterstützen. Von der Künstlichen Intelligenz (KI) war noch nie so viel die Rede wie in diesem Jahr“, stellte Krüger fest, „und ihr Nutzen für den praktischen Einsatz, etwa bei der Inspektion und Qualitätsprüfung, konnte an vielen Stellen gezeigt und transparent gemacht werden.“

21.310 Fachbesucher der Control 2023 erlebten die aktuellen Trend- und Treiberthemen der QS-Branche – Automatisierung, durchgängige Digitalisierung, moderne Software, Inline-Prüfprozesse und KI-gestützte Systeme – in direkter Anschauung und im praxisnahen Einsatz. Die Software der Messsysteme nimmt eine immer wichtigere Rolle ein, ebenso wie Web- und Cloud-Technologien.

Ebenfalls ein großes Thema, das ständig weiterverfolgt wird, ist die Inline-Prüftechnik. Sie spart Zeit und Ressourcen, bringt aber neue Herausforderungen mit sich. Das bestätigt auch Wolfgang Zeller, Geschäftsführer von Mitutoyo Deutschland: „Die Messungen erfolgen zunehmend außerhalb des Labors, direkt in der Fertigung. Daher steigen die Ansprüche an die Messmaschinen.“

Nach der Control ist vor der Control

Viele Aussteller, national und international, haben bereits während der Control 2023 ihre Standflächen für 2024 wieder gebucht. Die nächste Control findet vom 23. bis 26. April 2024 statt.

Kontakt:

www.control-messe.de