Infos rund um den Einsatz von Mikro 3D-Druck

Der Mikro 3D-Druck entwickelt sich laufend weiter und lässt bei seinen Anwendern Fragen aufkommen. Diese Fragen kann Boston Micro Fabrication auf verschiedenen Veranstaltungen beantworten.

612
3D-Drucker microArch S240 im 3D-Werk Black Forest, v.l.n.r.: Carl Leonard, BMF, Gerhard Duda, Geschäftsführer 3D-Werk, Steffen Hägele, BMF (Bildnachweis: BMF)

Der 3D-Druck von Mikrobauteilen entwickelt sich rasant. Neue Materialien und die hohe Auflösung, Genauigkeit und Präzision der 3D-Drucker von Boston Micro Fabrication (BMF) ermöglichen inzwischen einen erfolgreichen Einsatz in der Prototypen- und Serienfertigung. Welche Bauteile kommen infrage? Welche Fertigungsprozesse lassen sich umstellen?
Wie implementieren Hersteller den Mikro 3D-Druck erfolgreich? Auf den folgenden Veranstaltungen beantwortet das Team von BMF diese und viele andere Fragen.

Am Mittwoch, 19. April 2023 findet im Quadrium in Wernau bei Stuttgart das 8. Coachulting Forum zum Thema „Rapid Product Development and Manufacturing” statt. Die Veranstaltung richtet sich an Führungs- und Fachkräfte in der Produktentwicklung, -einführung und Kleinserienfertigung, die hier kompakt die aktuellen Möglichkeiten zur Bauteilfertigung, -beschaffung und -bewertung erörtern und vertiefen können. Steffen Hägele, Sales Manager Europe bei BMF, wird einen Vortrag zum Thema „3D-Druck von Mikro- und Präzisionsteilen: Neue Möglichkeiten und Anwendungen“ halten und in der begleitenden Ausstellung an Stand Stand H.D4 Beratungsgespräche führen.

Am 20. und 21. April 2023 veranstaltet BMF zwei Tech Nachmittage im 3D-Werk Black Forest in Sankt Georgen. In hands-on Workshops kann man den Mikro-3D- Drucker microArch S240 live erleben und testen. Mit 10 µm Auflösung, breitem Materialangebot und einem Bauvolumen von 100 x 100 x 75 Millimetern eignet er sich sogar für die Serienfertigung von Endprodukten.

Vom 12. bis 14. Juni 2023 beteiligt sich BMF am Anwenderkongress Steckverbinder der Fachzeitschrift Elektronik Praxis aus der Vogel Communications Group. Der Anwenderkongress beleuchtet praxisorientiert technische Aspekte beim Design und Einsatz moderner Steckverbinder. In Praxis-Workshops vermitteln Experten elektrotechnische Grundlagen, spezifisches Knowhow und helfen bei der Auswahl des richtigen Steckverbinders. Die praxisorientierte Tagung wendet sich an Interessenten aus den Bereichen Industrieelektronik, Automatisierungstechnik, Automotive und Bahntechnik, Telekom, Datentechnik und Medizintechnik.

Am 21. Juni 2023 veranstaltet der BMF-Partner Dreigeist die MAKE in Nürnberg – eine Tech-Konferenz mit Anwendertreffen zum Thema „Nachhaltige Integration der Additiven Fertigung mit Photopolymeren in Ihrem Unternehmen.“ Dabei spielen Technologien ebenso eine Rolle, wie Werte und Visionen von der Zukunft des Unternehmens. Schließlich geht es bei der Integration einer neuen Technologie um einen langfristigen Prozess innerhalb der Organisationsentwicklung. Steffen Hägele wird einen Vortrag halten und Beratungsgespräche führen.

Kontakt:

www.bmf3d.de