Auftragseingang der US-Fertigungstechnik im November 2022

Die Aufträge in der Fertigungstechnik belaufen sich im November 2022 auf 436,5 Dollar. Der jährliche Gesamtwert sinkt 2022 erstmals unter den Wert von 2021.

3113
Aufträge in der US-Fertigungstechnik (Bildnachweis: AMT)

Laut dem neuesten U.S. Manufacturing Technology Orders Report, der von AMT – The Association For Manufacturing Technology veröffentlicht wurde, beliefen sich die Auftragseingänge für Fertigungstechnik im November 2022 auf insgesamt 436,5 Millionen US-Dollar. Der Auftragseingang im November 2022 lag um 4,5 % unter dem von Oktober 2022 und um fast 32 % unter dem von November 2021. Die Aufträge für das laufende Jahr fielen im Jahr 2022 zum ersten Mal unter das Niveau des Jahres 2021, und zwar um 3,7 % unter das Gesamtniveau vom November 2021.

„Nachdem wir im Jahr 2021 den höchsten Auftragseingang verzeichnet hatten, war es nur eine Frage der Zeit, bis das Jahr 2022 leicht zurückfällt“, sagte Douglas K. Woods, Präsident von AMT. „Die Tatsache, dass die Aufträge 10 Monate lang über dem Niveau von 2021 lagen, spricht für die anhaltend starke Nachfrage nach Fertigungstechnik. Diese Nachfrage wurde durch die außergewöhnlichen wirtschaftlichen Herausforderungen der letzten Jahre beflügelt, was zu einer Ausweitung der inländischen Produktion und zu ausländischen Direktinvestitionen geführt hat.“

Obwohl die inländischen Kapazitäten in den letzten zwei Jahren stark ausgeweitet wurden, beginnt das derzeitige wirtschaftliche Umfeld in einigen Sektoren einen Tribut an die Nachfrage nach Fertigungstechnologien zu fordern. In einem Umfeld rasch steigender Zinssätze hat sich der Bau und die Renovierung von Häusern verlangsamt, und die Hersteller von Haushaltsgeräten haben ihre Aufträge bis November 2022 weiter reduziert. Ebenso spiegeln die rückläufigen Investitionen in Investitionsgüter der Hersteller von HLK und gewerblicher Kältetechnik die nachlassende Nachfrage im gewerblichen Bau wider. Das größte Kundensegment sind nach wie vor die Lohnfertiger, deren Aufträge jedoch seit dem Höchststand im September 2022 weiter zurückgegangen sind. Interessanterweise ist der Durchschnittswert der Aufträge von Lohnfertigern gestiegen, was auf eine anhaltende Nachfrage nach stärker automatisierten, höherwertigen Maschinen hinweist. Die Auftragslage in diesem Sektor scheint eher durch anwendungsspezifische Bedürfnisse als durch Kapazitätserweiterungen bestimmt zu sein.

„Trotz einiger rückläufiger Aufträge bleiben einige unserer Mitglieder aufgrund der ausstehenden Aufträge aus dem Jahr 2022 zuversichtlich, was ihre Prognosen für 2023 angeht“, so Woods. „2023 wird höchstwahrscheinlich ein Balanceakt sein. Die in das Land zurückgekehrte Industrie wird die Wirtschaftstätigkeit weiter ankurbeln, was jedoch durch steigende Zinsen und eine nachlassende Nachfrage gedämpft werden könnte.“

Info:
Der United States Manufacturing Technology Orders (USMTO)-Bericht basiert auf den Summen der tatsächlichen Daten, die von den am USMTO-Programm teilnehmenden Unternehmen gemeldet wurden. Dieser von AMT – The Association For Manufacturing Technology – erstellte Bericht enthält regionale und nationale US-Auftragsdaten für inländische und importierte Werkzeugmaschinen und zugehörige Ausrüstung.

Quelle: AMT (Association For Manufacturing Technology)