Roboterprogrammierung vereinfacht

Comau hat die Next Generation Programming Platform vorgestellt. Mit ihr und der Siemens Simatic Robot Library können Unternehmen Comau-Roboter mit Siemens-Software und -Systemen leicht programmieren und steuern.

340
Dank universeller Sprache und wiederverwendbarer Programmiercodes erwartet Comau Einsparungen von bis zu 30 % bei der Programmierung und 40 % bei der Integration. (Bildnachweis: Comau)

Comau hat die erfolgreiche Veröffentlichung seiner Comau Next Generation Programming Platform bekanntegeben, einem Protokoll, dass den Kommunikationsstandard Uniform Robotics Data Interface (URDI) nutzt, um die Roboterprogrammierung zu vereinfachen. Diese Implementierung erleichtert die vollständige Integration von Comau‘s Roboterfamilie in die Siemens Simatic Robot Library, was die Komplexität in der Maschinenautomatisierung erheblich reduziert.

Nun können Bediener in jedem Industriesektor einen oder mehrere Comau-Roboter problemlos über das Siemens-Ökosystem programmieren, das sie derzeit für andere Anwendungen und Prozesse nutzen. Die Schnittstelle ermöglicht zudem spürbare Zeit- und Kosteneinsparungen, da sich alle Automatisierungsprodukte und -zellen ohne jede spezielle Qualifikation in der Roboter-Programmierung verwalten lassen. So können Unternehmen ihre Effizienz und Produktivität ohne eine herausfordernde Lernkurve steigern, was die Automatisierungshürden für Kunden weiter senkt, die eine konsolidierte Nutzung der Siemens PLC haben und nun Gelenkroboter einführen wollen.

Bei einem führenden Automobilhersteller konnte Comau die Konfigurierungs- und Programmierungskosten unter Verwendung seiner Robotersteuerung mit der Siemens Simatic Robot Library um 30 % senken. Abgesehen von der Automobilbranche gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, wie beispielsweise End-of-Line-Prozesse, Pick-and-Place, die Abwicklung von Verpackungs- und Palettierungsvorgängen in der Logistik und vieles mehr.

Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die Möglichkeit, Comau‘s Roboter mit dem Virtual PLC Controller von Siemens als Einzelvorgang zu programmieren. So können Endanwender und Systemintegratoren die Programmiersequenz vollenden, das Programm vor Ort herunterladen und den Roboter sofort in Betrieb nehmen.

Mit der Comau Next Generation Programming Platform ist die Integration von Robotertechnik in eine bestehende Fertigungslinie oder einen Fertigungsprozess unkompliziert und intuitiv – ein Konzept, das vollständig im Einklang mit Comau‘s Vision steht, Robotik für den Endanwender zugänglich zu machen. Darüber hinaus steht sie für den HUMANufacturing-Ansatz des Unternehmens, durch den Industrieausrüstung und menschliche Bediener mit Hilfe innovativer digitaler Technologien in absoluter Sicherheit zusammenarbeiten.

Durch die Beseitigung von Automatisierungsbarrieren ist Comau hervorragend aufgestellt, um Unternehmen unabhängig von Größe und Branche darin zu unterstützen, ihre Produktivität zu steigern. Sie nutzen einfach dieselbe Siemens PLC, die bereits für andere Anwendungen eingesetzt wird, und die gesamte erforderliche „Intelligenz“ wird unmittelbar, ohne jeden zusätzlichen Aufwand von der Siemens-Bibliothek auf den Roboter übertragen.

Kontakt:

www.comau.com