Sägebaureihe KASTOmicut bekommt Zuwachs

KASTO erweitert seine Baureihe KASTOmicut um den Maschinentyp AE 4.6. Diese bietet dem Anwender ein größeres Einsatzgebiet. Die Variante auf der Basis der KASTOmicut E 4.6 überzeugt laut Hersteller durch ein hohes Maß an Sicherheit und liefert sehr gute Sägeergebnisse auch bei schwierig zu bearbeitenden Materialien.

492
Sägeabschnitte lassen sich auf unterschiedliche Arten abführen: Durch eine Schrägstellung der Rutsche gelangen sie in einen Behälter. (Bildnachweis: KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG)

Mit den Schwenkrahmen-Bandsägen der Baureihe KASTOmicut hat der Spezialist für Metallsägetechnik eine vielseitige Lösung speziell für den Einsatz in Werkstätten erfolgreich am Markt etabliert. Die Reihe ist für effiziente Abläng- und Gehrungsschnitte bei Rohren, Profilen und Vollmaterial konzipiert. Der Schnittbereich des neuen Modells beträgt bis zu 460 Millimeter, Gehrungsschnitte sind einseitig je nach Materialgeometrie und -abmessungen bis zu 60° möglich.

Die KASTOmicut AE 4.6 bietet den Anwendern laut Hersteller viele Vorteile: Über einen genauen Kugelgewindetrieb und eine Rundführung kann beispielsweise der Vorschubspannstock präzise positioniert werden. Dadurch werden hohe Genauigkeiten bei den Abschnittlängen erreicht.

KASTO erweitert seine Baureihe KASTOmicut um den Maschinentyp AE 4.6. (Bildnachweis: KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG)

Abweichungen in der Oberflächenbeschaffenheit des Sägematerials lassen sich durch die pendelnde Lagerung des Vorschubspannstocks ausgleichen. Dies vermeidet Ungenauigkeiten und sorgt für eine hohe Prozesssicherheit – auch bei aufwändig zu bearbeitenden Materialien.

Eine Vollverkleidung aus robustem Blech sorgt in Kombination mit einem Lichtvorhang für viel Sicherheit. Die gute Zugänglichkeit der Säge ist insbesondere für den Einrichtbetrieb eine große Erleichterung. Darüber hinaus können Anwender dank eines drehbaren Bedienpults bequem und ergonomisch an der Maschine arbeiten.

Mit der KASTOmicut AE 4.6 sind Gehrungsschnitte einseitig je nach Materialgeometrie und -abmessungen bis zu 60° möglich. (Bildnachweis: KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG)

Sägeabschnitte lassen sich auf unterschiedliche Arten abführen: Durch eine Schrägstellung der Rutsche gelangen sie in einen Behälter. Wird die Rutsche in waagrechte Position geschwenkt, werden längere Abschnitte beispielsweise durch eine Rollenbahn aus der Maschine geführt. Legt der Anwender ein zusätzliches Element ein, kann der Bearbeitungsbereich bei Lagenschnitten optimal ausgenutzt werden.

Die KASTOmicut AE 4.6 arbeitet mit einem modifizierten Stirnradgetriebe. Dadurch kann die Lagerstelle des getriebeseitigen Laufrads sehr nah am Kraftangriffspunkt angebracht werden, was zu einer optimalen Bandspannung führt. Der Einsatz von Hartmetall-Bandführungen und einer kugelgelagerten Bandrückenführung ermöglicht eine präzise Führung des Sägebandes.

Die gute Zugönglichkeit der Säge ist insbesondere für den Einrichtbetrieb eine große Erleichterung. (Bildnachweis: KASTO Maschinenbau GmbH & Co. KG)

Kontakt:

www.kasto.com