Virtuelle Zwillinge für die Fertigung von morgen

Dassault Systèmes zeigt auf der HANNOVER MESSE 2022 wie sich mit virtuellen Welten auf Basis der 3DEXPERIENCE Plattform nachhaltige Innovationen beschleunigen sowie eine flexiblere Fertigung gestalten lassen.

311
Dassault Systèmes zeigt wie virtuelle Zwillinge zu nachhaltigen Innovationen und einer zukunftssicheren Fertigung beitragen (Bildnachweis: Dassault Systèmes)

Die fertigende Industrie ist gefordert, mit den sich schnell verändernden Regeln und Vorschriften, Technologien, äußeren Einflüssen und Zeitplänen, Mitarbeiter- und Qualitätsanforderungen Schritt zu halten, um den Anforderungen einer vernetzten Welt mit hohem ökologischem Bewusstsein gerecht zu werden.

Nachhaltige Innovation wird durch Zusammenarbeit, den Zugang, der Analyse und der gemeinsamen Nutzung zuverlässiger Daten, nahtlose Simulation sowie Modellierung von Lösungen, Prozessen und ganzer Unternehmen ermöglicht.

Dies unterstreicht die Bedeutung des virtuellen Zwillings für nachhaltige Konzepte: Seine Möglichkeiten reichen von virtuellem Prototyping, Material- und Ressourceneinsparungen in neuen Kreislaufkonzepten, verkürzten Markteinführungszeiten bis hin zur Verbesserung des ökologischen Fußabdrucks und der Nutzung von Wissen durch lebenslanges Lernen.

Dassault Systèmes wird daher aufzeigen, wie vernetzte Lösungen und integrierte Industrieprozesse dazu beitragen, nachhaltigen Geschäftserfolg sicherzustellen. Dabei stehen neue Geschäftsmodelle und Services genauso im Mittelpunkt wie die Förderung und Führung von Mitarbeitern in der Geschäftswelt von morgen. Die Demo am Dassault Systèmes Stand auf der HANNOVER MESSE zeigt, wie durch nahtlose Zusammenarbeit in Echtzeit ein nachhaltiges Mobilitätskonzept Wirklichkeit wird:

  • Der Anbieter Volution, einer der Partner der diesjährigen Standpräsentation, entwickelt, produziert und betreibt Mobility-as-a-Service (MaaS)-Systeme bestehend aus innovativen Fahrzeugen mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb.
  • Volution selbst besitzt nicht das spezielle Know-how über die eingesetzte Brennstoffzellentechnologie. Durch den Aufbau und die Nutzung eines kollaborativen Netzwerks kann die Umsetzung des Geschäftsmodells jedoch trotzdem gelingen. Auf Basis der 3DEXPERIENCE Plattform als Single Source of Truth ist das Unternehmen in der Lage, eine schnelle Umsetzung von der Konzeption über Simulation, Fertigung und Service sicherzustellen.
  • Die verschiedenen Schritte der Wertschöpfungskette demonstriert Dassault Systèmes gemeinsam mit dem Industrie-Automatisierungsspezialisten OMRON und dem Sondermaschinenbauer VAF. In der Produktentwicklung trägt die 3DEXPERIENCE Plattform dazu bei, die Prozesse der Brennstoffzellenproduktion hochgradig zu automatisieren, die Qualität zu steigern und gleichzeitig drastisch reduzierte Zykluszeiten zu erzielen.
  • Wenn es um die Designabstimmung von Bipolarplatten – dem Herzstück eines Brennstoffzellen-Stacks – sowie der Serienfertigung eben dieser geht, kommt schließlich das Unternehmen Graebener Bipolar Plate Technologies in zweierlei Hinsicht zum Zug. Das Unternehmen ist nicht nur ein ausgewiesener Spezialist für das Engineering und den Bau von Produktionsanlagen und -linien zur Fertigung von Bipolarplatten, sondern bietet mit seinem hauseigenen Applikationslabor auch ein umfangreiches Leistungsportfolio vom Bipolarplatten-Design über das Prototyping bis zur Kleinserienfertigung.
  • Das Ende der Demo zeigt, wie das Feedback aus den einzelnen Prozessschritten zurück in den Ideenpool für neue Varianten und Entwicklungen oder ganz neue Geschäftsmodelle fließen kann – ein virtueller Lebenszyklus über das gesamte Wertschöpfungsnetzwerk hinweg.

Manufacturing in the Age of Experience: Wie virtuelle Zwillinge die Fabrik der Zukunft prägen

Neben dem Messeauftritt bringt Dassault Systèmes in diesem Jahr auch seine Branchenveranstaltung Manufacturing in the Age of Experience in seiner achten Auflage erstmals nach Hannover. Das exklusive Event legt den Fokus auf die Fertigung der Zukunft und deren Trends, Technologien, neuen Arbeitsfeldern und Kundenbedürfnissen.

In der Media Factory in Halle 17 können Interessenten den Wert eines virtuellen Zwillings für die Fertigung in einem immersiven VR-Erlebnis erfahren. Bei einem Spaziergang durch eine virtuelle Fabrik können die Besucher hautnah die Herausforderungen einer vernetzten Herstellung erfahren und direkt Lösungsansätze ausprobieren – und dies anhand realer Fallbeispiele.

Entscheider gewinnen dadurch einen praxisnahen Einblick in das Konzept des virtuellen Zwillings auf der 3DEXPERIENCE Plattform und können im Anschluss mit Industriespezialisten ihre eigenen Businessziele und den Nutzen eines virtuellen Zwillings erörtern.

Die begleitende Abendveranstaltung von Dassault Systèmes „The Late Shift“ bringt führende Köpfe der digitalen Transformation in Europa auf die Bühne und zeichnet ein Bild der Fertigung der Zukunft und deren Gestaltungsmöglichkeiten.

Dassault Systèmes auf der HANNOVER MESSE in Halle 4, Stand C34.

Kontakt:

www.3ds.com