Ziel erreicht: igus macht die Umsatzmilliarde

Der Kunststoffspezialist igus hat zum ersten Mal die Umsatzmilliarde erreicht. Auch die nächsten großen Ziele hat das Unternehmen bereits festgelegt.

249
igus, Fertigungstechnik, Fertigung
igus Geschäftsführer Frank Blase (Bildnachweis: igus)

Eine Milliarde Euro Umsatz: Dieses Ziel, welches sich das Kölner Kunststoffunternehmen igus zum ersten Mal für 2020 gesetzt hatte, wurde nun trotz Corona-Pandemie bereits zwei Jahre später erreicht – und das pünktlich zum Beginn des Kölner Karnevals am 11.11.

„Unglaublich, aber wahr: Genau an diesem Tag haben wir als Kölner Familienunternehmen die Umsatzmilliarde erreicht“, freut sich der auch in Köln geborene igus Geschäftsführer Frank Blase. Und die nächsten Ziele sind bereits gesteckt: Bis 2025 soll die eigene Produktion klimaneutral werden, und bis 2030 möchte igus eine Millionen aktive Kunden betreuen.

Von der Kölner Garage hinaus in die Welt

Angefangen hat bei igus alles in einer Garage. Im Jahr 1964 gründeten Margret und Günter Blase das Unternehmen igus. Mit den Worten „Geben Sie mir Ihr schwierigstes Spritzgussteil und ich finde eine Lösung“ gewann das Paar seinen ersten Kunden und legte so den Grundstein für den Unternehmenserfolg.

Heute betreut igus rund 188.000 Kunden aus über 50 Branchen weltweit und beschäftigt über 4.500 Mitarbeitende an 31 Standorten. Mit dem Leitsatz „improve what moves“ strebt igus danach, Bewegung weltweit durch den Einsatz von motion plastics zu verbessern. „Wir träumen von einer schmierfreien Welt”, so Frank Blase.

Kontakt:

www.igus.de