Platzsparende Leitungsbox

igus hat die neue chainflex CASE S Leitungsbox vorgestellt. Sie stellt eine Ergänzung zur chainflex CASE M speziell für dünne Leitungen dar und ermöglicht das Abtrommeln direkt aus dem Karton – auch unterwegs.

318
Weniger Verpackungsaufwand und mehr Platzersparnis: Mit dem chainflex CASE S ist Ordnung halten selbst in den kleinsten Lagern möglich. (Bildnachweis: igus GmbH)

Mit dem CASE M hat der motion plastics Spezialist igus 2020 eine besondere Logistiklösung für seine chainflex Leitungen entwickelt, damit Anwender sowohl Versand- als auch Lagerkosten sparen können. Bei dem chainflex CASE handelt es sich um einen Karton aus 100 Prozent recycelbaren Materialien, der den Trommelversand ohne Palette ermöglicht. Somit kann die Ware mittels Paketzusteller versendet werden. Gleichzeitig dient das CASE als Lagersystem für Leitungstrommeln. Die chainflex Leitungen lassen sich direkt aus der Box heraus abtrommeln und in Wunschlänge zuschneiden.

Laut igus ist es dank des neuen chainflex CASE S jetzt noch einfacher, kostengünstig und schnell ein platzsparenderes Lagersystem für Trommelware aufzubauen. „Wir haben festgestellt, dass am Markt zusätzlicher Bedarf nach einer kompakteren Lösung für die Lagerung und den Transport von Leitungsmeterware besteht. Zum Beispiel für dünne Leitungen oder kürzere Leitungslängen“, erklärt Andreas Muckes, Leiter Produktmanagement chainflex Leitungen bei igus.

„Daher bieten wir mit dem CASE S nun eine neue, kleinere Größe unserer Leitungsbox an. Dadurch sparen wir 50 Prozent des Verpackungsaufwands und Anwender benötigen 50 Prozent weniger Lagerfläche für ihre Trommelware.“

Einfaches Handling – auch für unterwegs

Mit chainflex CASE M und S benötigen Kunden keinerlei Regalsystem, um ihre Kabeltrommeln aufzuhängen. Da beide Baugrößen miteinander kompatibel sind, können Kunden die Leitungsboxen übereinander stapeln und so flexible Lagerstätten errichten.

Mit dem kleineren CASE S kann der Lagerplatz effektiver genutzt werden. Darüber hinaus sparen Anwender bei kürzeren Leitungslängen im Vergleich zum chainflex CASE M mit einer maximalen Befüllung von 200 Metern auch in puncto Kosten.

Die kompakte Größe macht sich auch unterwegs bezahlt. Das chainflex Lagersystem ist mobil und kann dank der kleineren Baugröße im Auto transportieren werden und zum Beispiel auch direkt auf Baustellen Verwendung finden. Insbesondere bei Servicetechnikern und im Servicebereich von Fabriken sind die chainflex CASES bereits eine beliebte Logistiklösung.

Durch die gelagerte Trommel ist im Gegensatz zu einer Leitungsverlegung mit Ring eine drallfreie Leitungsbefüllung der Energiekette möglich, was die Grundlage für eine hohen Lebensdauer in der e-kette ist.

Nachbestellen per QR-Code

Ist die Meterware irgendwann aufgebraucht, können Kunden per individuellem QR-Code auf dem Versandkarton ihre Leitungen im Web nachbestellen. Insgesamt sind über 850 Leitungen im chainflex CASE lieferbar. Mit dem chainflex Sortiment erhalten Kunden laut igus flexible und robuste Leitungen, die diversen Anwendungen mit enormen Geschwindigkeiten und Beschleunigungen, langen Verfahrwegen und widrigsten Umwelteinflüssen trotzen.

Kontakt:

www.igus.de