Erfolgreiche Stammdaten-Migration

Die Scheuch COMPONENTS GmbH in Aurolzmünster (Oberösterreich) wollte Stammdaten von 1,3 Millionen Bauteilen bereinigen, neu strukturieren und in SAP S/4HANA übernehmen. Mit der Hilfe von simus systems konnte das Unternehmen das zuvor verwendete ERP-System nach einem Jahr abschalten.

354
Scheuch produziert Radialventilatoren, Förderorgane und Industrieklappen (Bildnachweis: Scheuch COMPONENTS GmbH)

Scheuch COMPONENTS stellt mit rund 360 Mitarbeitern Geräte und Komponenten für den externen Markt, als auch für die Anlagenbau-Betriebe der Scheuch Group her, die mit weltweit rund 1.400 Mitarbeitern verschiedene Industriezweige bedienen. Im Finanzbereich wurde bereits das gruppenweit verwendete ERP-System S/4HANA verwendet, als ein Dienstleister für die Materialübernahme, Klassifizierung von Kaufteilen und Fertigungsteilen, die Bereinigung der 1,3 Millionen Bauteildaten aus Infor AS und die Übernahme in S/4Hana gesucht wurde.

Mit dem Karlsruher Spezialisten für technische Massendaten simus systems war man sich nach einem Proof of Concept schnell einig: „Die Vorgehensweise und Erfahrung der Mitarbeiter waren ebenso wichtig, wie die eingesetzten Tools“, sagt Stefan Pötzelsberger, der das Projekt geleitet hat. „Die ersten Ergebnisse haben uns davon überzeugt, dass wir mit der vorgeschlagenen Methodik sehr schnell zum Ziel kommen.“

Auf rund 17.500 Quadratmeter Produktionsfläche entstehen bei Scheuch COMPONENTS Geräte und Komponenten für den Anlagenbau. (Bildnachweis: Scheuch COMPONENTS GmbH)

Die erste Projektphase galt der Übernahme der Materialstämme aller Norm-, Katalog und Kaufteile. „Hier haben wir uns auf die Best-Practice- Klassifizierung von simus verlassen, die uns eigenes Kopfzerbrechen erspart hat“, sagt Alois Hörl, der das Projekt als Teamleiter IT Business Applications bei Scheuch begleitet hat. Zu den Einkaufsteilen wurden die Einkaufsinfosätze, Langtextbeschreibungen aus dem Vorsystem, formulargerecht neu formatiert und eingepflegt.

Die Klassifizierung der Eigenfertigung wurde in mehreren Workshops erstellt. Dann wurden Regelwerke aufgestellt und immer weiter verfeinert, anhand derer das Gros der Bauteile richtig zugeordnet werden konnte. Mit ihrem SAP Connector konnte simus systems nicht nur die Klassifizierung, die Merkmale und Merkmalswerte in S/4HANA einspielen, sondern auch Dokumenteninfosätze verknüpfen. So wurden etwa Zeichnungen und Konturdaten für das Laserschneiden im SAP Content Management System richtig verlinkt.

Insgesamt konnten rund 50.000 Einkaufsmaterialien und 300.000 – 400.000 Materialien der Eigenfertigung geordnet in das neue System übertragen werden. Auftragsbezogene Materiale und Dubletten wurden erfolgreich aussortiert. „simus systems hat die beste Methode zur Stammdatenbereinigung, die wir kennen, weil man schnell zum eigentlichen Kern vordringt“, sagt Alois Hörl.

„Die Tools, die Herangehensweise und die Erfahrung von simus systems waren sehr wichtig. Das Projekt ist mit der aktiven Unterstützung sehr gut gelaufen“, sagt Stefan Pötzelsberger. „Wir konnten es ohne manuelle Nachbesserungen innerhalb des Zeitplans und des Budgets erfolgreich abschließen.“

Kontakt:

www.simus-systems.com