Keramische Gleitlager für Magnetrührer

Der Keramikhersteller Kyocera bietet High-Tech-Keramiklager für Magnetrührer an. Diese kommen in der Produktion von Pharmazeutika und Lebensmitteln zur Anwendung. Laut Hersteller gewährleisten die Komponenten eine lange Lebensdauer und entsprechen den höchsten FDA-Sicherheitsstandards.

800
Rührer aus Aluminiumoxid (Bildnachweis: Kyocera)

Kyocera hat die Entwicklung von Gleitlagern insbesondere für magnetgekoppelte Rührwerke erfolgreich verstärkt. Aufgrund universeller Fachkompetenz bietet Kyocera unterschiedliche Keramiken für diese Anwendung aus einer Hand. So ist die sichere Rückverfolgbarkeit der Werkstoffe garantiert. Dies ist besonders wichtig bei der Produktion von Pharmazeutika und Lebensmitteln. Bolzen und Lagerring werden aus unterschiedlichen Keramikmaterialien ausgeführt.

Die Gleitpartner sind perfekt aufeinander abgestimmt, wobei strenge Toleranzen und Oberflächenanforderungen eingehalten werden. Dank der weitreichenden mechanischen Bearbeitungsanlagen von Kyocera konnten hochwertige Oberflächen mit minimaler Reibung im Betriebsmodus sowie mit reduziertem Bruchrisiko unter Trockenlaufbedingungen entwickelt werden. Der Keramikexperte mit mehr als 60 Jahren Materialexpertise liefert  seine Gleitlager seit vielen Jahren  an führende Hersteller von Magnetrührern für essenzielle pharmazeutische und Nahrungsmittelanwendungen.

Keramische Gleitlager (Bildnachweis: Kyocera)

Die Mechanik

Wichtige Komponenten von Magnetrührern sind keramische Gleitlager, die mit dem Mischprodukt in direkten Kontakt kommen. Reibverschleiß, Temperaturänderungen und korrosiver Angriff durch Reinigungschemikalien bestimmen die Werkstoffauswahl für diese hochbeanspruchten Bauteile. In der Regel besteht der Stator aus Zirkonoxid und der Rotor aus Siliziumkarbid.

Der feststehende Lagerzapfen aus Zirkonoxid wird mit der Tankplatte des Behälters fest verbunden, während der Rotor in den Mischkopf integriert und dort versiegelt ist. Das Innenlager aus Zirkonoxid weist eine erhöhte Beständigkeit gegen Stöße und Beschädigungen durch plötzliches Aussetzen des Rotors oder bei der Montage/Demontage des Rührers auf. Das Außenlager aus Siliziumkarbid verfügt über eine besonders hohe Abriebfestigkeit und eine geringe Oberflächenunebenheit.

StarCeram SSiC Gleitlager (Bildnachweis: Kyocera)

Die Verwendung

Bei der Herstellung von Arzneimitteln und in der Lebensmittelindustrie werden verschiedene Stoffe wie Pulver und Flüssigkeiten zur Verwendung in aseptischen Anlagen gemischt. Das macht eine vollständige Sterilität aller mechanischen Komponenten in solchen Anlagen erforderlich.

Bei derartigen Geräten werden üblicherweise Magnetrührer eingesetzt, bei denen es keine mechanische Verbindung zwischen dem Motor und dem Rotor des Rührers gibt, wobei das Drehmoment mittels eines Magnetfeldes übertragen wird. Magnetisch angetriebene Rührwerke ohne mechanische Dichtungen wie Gleitring oder Stopfbuchspackung minimieren das Risiko einer Verunreinigung des Endprodukts.

Die Härte der Gleitlager von Kyocera sorgt für eine lange Lebensdauer und verhindert Partikelabrieb. Dank der Sterilität und Trägheit der Keramik herrscht im Tank maximale Sauberkeit. Keramiklager benötigen keine zusätzliche Schmierung. Die Beständigkeit beider Keramiken gegen Temperaturschwankungen ermöglicht die Reinigung und Sterilisation vor Ort (CIP/SIP).

Alle für die Lager von Kyocera verwendeten Materialien entsprechen den geltenden FDA-Anforderungen und USP Class VI-Klassifizierungen.

Kontakt:

www.kyocera.de