Start Schlagworte 3D-Druck

SCHLAGWORTE: 3D-Druck

3D-Druck für Autorennen in der Wüste

Das Unternehmen Prodrive nutzt 3D-Druck, um Autoteile in der Wüste mit MakerBot METHOD X bei der Rallye Dakar 2021 herzustellen. Über 30 Autoteile wurden so bereits für den Hunter T1 des von Prodrive geführten Bahrain Raid Xtreme Teams hergestellt.

Fraunhofer ENAS stellt auf LOPEC aus

Das Fraunhofer ENAS nimmt an der digitalen LOPEC 2021 vom 23. bis 25. März 2021 teil. Die Fachmesse und Konferenz ist ein wichtiger Treffpunkt für die gedruckte Elektronikindustrie. Das Fraunhofer ENAS stellt die Inkjet-Drucktechnologie für 3D-Bauteile als robotergestütztes Verfahren sowie gedruckte Bauteile für Brennstoffzellen vor.

Hochpräzise 3D-Drucker für die Mikrofertigung

Die hochrpäzisen 3D-Drucker von Boston Micro Fabrication eignen sich für die Mikrofertigung von Produkten, die hohe Auflösung, Genauigkeit und Präzision erfordern. Die microArch 3D-Drucker produzieren in der additiven Fertigung mit Polymeren und Verbundwerkstoffen hochpräzise Bauteile bei 2μm Druckauflösung mit +/- 10µm Toleranz.

3D-Druck im Weltraum

Das Studententeam AIMIS-FYT entwickelt mit drylin Lineareinheiten von IGUS einen 3D-Drucker für die kostengünstige Produktion von Strukturelementen im Weltall.

Keramik-Bauteile aus dem 3D-Drucker

CeramTec stellt künftig Konstruktionselemente aus Technischer Keramik mittels 3D-Druck her. Mit dem neuen Werkstoff ROCAR 3D erweitert der Keramikspezialist sein Portfolio und kombiniert die besonderen Werkstoffeigenschaften von Siliziumkarbid (SiSiC) mit den Vorteilen eines schnellen, kostengünstigen Verfahrens.

Klein und günstig: gedruckter Mini-Lautsprecher

Er hat sechs Ecken und ist etwa so groß wie ein 1-Cent-Stück: In einem additiven Fertigungsverfahren lassen sich Miniaturlautsprecher als Teil von piezoelektrischen, mikroelektromechanischen Systemen mit einer Kombination von Tintenstrahldruck und Lasertechnik effizient und kostengünstig herstellen.

Laser-Tausendsassa überzeugt

Das extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA ist ein Verfahren, das vom Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT aus Aachen erfunden wurde. Jetzt kommt es bei der mittelfränkischen toolcraft AG zum Einsatz.

Neues 3D-Harz für Dental-Modellierungen

Keystone und Henkel haben ein 3D-Harz für Dental-Modellierungen entwickelt. Das 3D-Harz mit dem Namen KeyModel Ultra biete laut Hersteller eine neuartige Präzision, Detailtiefe und Geschwindigkeit.

Vollfarb-3D-Drucktechnologie bei VW

Die Volkswagen AG investiert in zwei Stratasys J850 3D-Drucker. Diese helfen dem Designteam bei der Optimierung des Automobildesigns.

SHINING 3D baut Präsenz in Europa aus

Mit ihrem neuen über 1000 qm großen Standort in Stuttgart baut die Europa-Tochter von SHINING 3D ihre Präsenz in Deutschland und den umliegenden Ländern deutlich aus.